Der Beckenboden

Der Beckenboden ist eine Muskel- und Sehnenplatte, die das Kraftzentrum des ganzen Körpers darstellt

Er ist verantwortlich für die Sicherung der Lage von Bauch- und Beckenorganen, stärkt unser Körpergefühl, unterstützt die Verschlussfunktion von Blase, Darm und Scheide (Kontinenz) und hat Einfluss auf unser sexuelles Erleben (Erektion, Orgasmus).

Ist der Beckenboden in seiner Funktionsfähigkeit eingeschränkt, kann es zu gesundheitlichen Einschränkungen – beispielsweise Inkontinenz oder auch Rückenschmerzen – kommen.

Beckenbodentraining empfiehlt sich insbesondere bei:

Hormonellen Veränderungen
Nach Operationen, Wechseljahre
Organsenkungen, z.B. Gebärmutter, Blase
Schweregefühl, Fremdkörpergefühl
Störungen der Sexualität
Erektionsstörungen, Vaginismus
Harn- und Stuhlinkontinenz
Unkontrollierter Abgang beim Husten oder Niesen
Entleerungsstörungen
Verletzungen nach Geburt
Dammrisse, Schließmuskelverletzung
Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
Prostatektomie
Blasenprobleme
z.B. bei multipler Sklerose, Parkison oder Diabetes
Bevorstehende Operationen

Ernährungsberatung & Darmgesundheit

Im Rahmen der Beckenbodentherapie ist die Funktionsfähigkeit des Darms von großer Bedeutung.

Verdauungbeschwerden wie Blähungen, Krämpfe im Unterbauch, Durchfall oder Verstopfung können sehr belastend sein. Gerne berate ich Sie zu dieser Thematik um die Funktionsfähigkeit Ihres Darms zu optimieren.