Biofeedback & Elektrotherapie

Zur Kräftigung oder Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit der Beckenbodenmuskulatur müssen viele Patienten erst lernen, Ihren Beckenboden wahrzunehmen.

Hierzu wird eine Sonde in die Vagina bzw. in den After eingeführt, welche Muskelspannung in ein visuelles oder akustisches Signal umwandelt. So kann der Patient seine Muskelkontraktionen als Ton hören oder auf einer Skala ablesen.

Diese direkte Rückmeldung erleichert das gezielte An- und Entspannen der Beckenbodenmuskulatur zu erlernen und motiviert auf dem Weg zur einer "starken Mitte". Die Elektrotherapie wird unterstützend bei Entleerungsstörungen (Restharn), häufigem Harndrang sowie Schmerzen im Becken angewandt.

Die Kosten werden in der Regel durch die GKV übernommen.